Pfingst-Special: Nine Springs Blogger- und Vloggertreffen Abfüllung

Ich wünsche euch allen ein einen wunderschönen Pfingstmontag. Heute schließe ich meine Serie über das Blogger- und Vloggertreffen auf der Whiskywelt Burg Scharfenstein ab, indem ich die Sonderabfüllung verkoste. Zwar wurde die schon in meinem letzten Blog  schon angerissen, aber ich war der Meinung, dass ich diesem Malt noch ein paar Augenblicke mehr schenken sollte. Das tue ich hiermit.




Ohne lange Umschweife kommen wir zu den Notes. Im Glas habe ich einen Single Malt Whisky von der Nine Springs Distillery in Wobris-Leinefelde. Dieser Whisky reifte 6 Jahre im ehemaligen Bordeauxfass. Abgefüllt mit 52, 5%. Es ist eine Einzelfassabfüllung in extrem kleiner Auflage, abgefüllt für das Treffen am 18.Mai. 2019.

Auge: Schönheit in Rosé, leichter Spätburgunder, leicht-ölig am Glas. Farbe sagt eindeutig First Fill.

Nase: Wein kommt sofort in die Nase. Schattenmorellen, Johannisbeeren, Brombeeren. Dahinter hebrer Kontrast. Kaffee, dunkle Schokolade. Wir mit der Zeit stärker, malziger. Nach einer Weile Noten von Popcorn und Butterkeks.

Mund: Trocken bis astringent. Kontrastreiche Süße. Durch das Tannin fast sämige, samtige Haptik. Malz und Gewürze im Fokus. Zimt, Nelke. Alkohol angenehm eingebunden.

Herz: Eher knackig. Süße am Gaumen aber dann wieder trockener werdend. Spannendes Spiel der Geschmäcker und Haptik im Mundraum. Malz, Kirsche, Kafee.

Fazit: Die Kritik am Whisky aus Deutschland ist meist, dass der wie Obstler daher kommt und extrem teuer ist. Hier ist definitiv nix mit Obstler. Wer das sagt, der nährt seine Vorurteile am Placeboeffekt. Das ist 1a Whisky, der wie Whisky schmeckt. Zum Preis: 50€ für den halben Liter. Finde ich völlig ok. Nur kaufen könnt ihr den nicht mehr. Sorry. Ein Besuch auf der Whiskywelt Burg Scharfenstein ist aber zu empfehlen, da es dort auch "Distillery Only"-Abfüllungen gibt.

Am Freitag geht es weiter mit einem 22 Jahre altem Clynelish! Seid gespannt.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts