Tastingnotes Benriach Solstice

Die Sonnenwende steht vor der Tür. Und dazu passend habe ich heute einen Benriach Solstice für euch. Der BenRiach gehört zu meiner liebsten Kategorie von Whisky: Peat & Port. Also rauchige Whiskys aus dem Portfass. Ich habe dazu vor einigen Monaten schon drei Whiskys verkostet. Doch den BenRiach habe ich bewusst NICHT in diese Reihe gesteckt. Das hat einen besonderen Grund.

Zwar steht auf dem BenRiach "heavily peated" drauf. Doch finde ich den rauch doch sehr subtil. Subtiler als dem Glendronach Peated Portwood. Wobei hier gesagt werden sollte, dass Benriach und Glendronach Schwesterbrennereien sind. Man hätte doch erwartet, dass die Abfüllungen sich ähneln. Ist aber eher nicht der Fall.

Vom Benriach Solstice gibt es zwei Versionen. Eine 15yo und eine 17yo. Wir verkosten heute die 17yo Abfüllung. 



Name: Benriach Solstice
Kategorie: Single Malt Scotch Whisky
DestillerieBenriach
Region: Highlands, Schottland
Abfüller: OA

Alter: - - -

Fasstyp: Bourbonfass mit Portfinish
Alkoholgehalt: 50%
Farbstoff: Nein.
Filterung: Nein.
Auge: Port? Fehlanzeige. Bei dem Malt ist nicht der typische rote Porteinfluss zu erkennen. Die Farbe ist altes Gold mit dezenten, roten Reflexen. Im Glas ist der Malt dicht und ölig. Wie ich es mag.

Nase: Zuerst alkoholische Frische. Kühlend, wie eine Winternacht. Langsam entwickeln sich feine, süße Noten. Karamell. Zuckerwatte. Erst nach einer Zeit gibt der Malt die fruchtigen Portnoten preis. Rote Früchte. Erdbeere. Traube. Aber dann doch eher verhalten.
Mund: Nach dem ruhigen Auftakt in der Nase folgt im Mund die Geschmacksexplosion. Rauch. Erdbeeren. Mit einer extrem tiefen Süße. Frisch gesägtes Holz. Noch mehr rote Frucht. Trauben. Johannisbeeren. Der Alkohol ist top eingebunden. Das sind die perfekten 50%, wie ich sie mir vorstelle. Cremig und samtig.
Herz: Lang und schwelend. Aber ohne Rauch. Dafür mit Kakao und Röstaromen. Toast mit Erdbeermarmelade. Dazu Toffee und Sahne. 
Fazit: Der Whisky fängt verhalten an, gibt dann aber richtig Gas. Schwerpunkt ist im Mund. Der Rauch ist verhalten, der Port nicht zu extrem. Eine harmonische Balance, perfekt auf den Punkt. Ein Whisky wie gemacht für die Wintersonnenwende. 

Kommentare

Beliebte Posts