Whiskyland Deutschland - Mein Serie über deutschen Whisky (und mehr)

Deutscher Whisky. 

Diese zwei Worte reichen um ganze Massen von Leuten zu polarisieren. Whisky das ist Schottland. Whiskey ist Irland, USA. Vielleicht auch noch Kanada dazu. Das war lange Zeit einfach Fakt. Doch langsam änderte sich die Angelegenheit. Heute genießen auch asiatische Malts einen ausgesprochen guten Ruf. Japan ist da wohl führend. Aber auch Kavalan aus Taiwan. Oder John Paul und Amrut aus Indien.

Aber auch in Deutschland wird Whisky hergestellt. Aber mit zweifelhaftem Ruf. Warum eigentlich? Deutschland hat doch den Ruf handwerklich sehr gute Produkte herzustellen. Unser Bier ist weltweit berühmt. Da liegt es doch nahe, dass wir auch Whisky machen können. Ist Whisky doch Bier mit Destillationshintergrund. Aber frist things first:

Was ist Whisky?  

Die Frage nach der Definition von Whisky ist im digitalen Zeitalter schnell beantwortet. So schreibt Wikipedia:
Whisky (in Irland und in den USA überwiegend Whiskey) ist eine durch Destillation aus Getreidemaische gewonnene und im Holzfass gereifte Spirituose.  (https://de.wikipedia.org/wiki/Whisky)
Der Name Whisky leitet sich von "Uisge Beatha" ab. Das ist Gälisch. Und bedeutet soviel wie "Wasser des Lebens" (vgl. Aquavit). Der Rohstoff für Whisky ist Getreide. Von Gerste, was wohl der üblichste ist, über Mais (Bourbon, Corn Whisky), Roggen (Rye, Grain), Hafer, Weizen oder Dinkel. Aus dem Getreide wird eine Maische gemacht. Ohne nun zu sehr ins Detail gehen zu wollen - was man kann und sehr spannend ist. In der Maische entsteht Alkohol durch Gärung. Dieser Alkohol wird dann durch Destilation gewonnen und in einem Holzfass gereift. Mindestens 3 Jahre. Meist in Eichenfässern (bei Scotch ist es notwendig, dass es Eiche ist). Maische aus Getreide, machen wir noch Hopfen rein, dann haben wir Bier!

Deutschland als Biernation - da liegt doch die Frage auf der Hand, warum wir keinen Whisky machen. Frankreich und Italien als Weinnationen haben große und gute Weinbrandgeschichten. In Deutschland ist es der Korn oder der Obstler. Was ein wichtiger Punkt ist, aber dazu später mehr. Ich habe mir gedacht: Deutschland muss doch gute Whiskys haben. Auch in der Whisky.de-Gruppe kommen häufig Fragen nach deutschen Malts. Die werden aber in der Regel schnell abgewatscht, dass deutscher Whisky nicht gut sei.





Kritik am deutschen Whisky

Die Kritik am deutschen Whisky lässt sich grob in drei Punkte einteilen:

1. Die Obstler-Kritik
2. Die Preis-Kritik
3. Die Radikal-Kritik

1.In Schottland ist das Whisky brennen hohe Kunst und seit Jahrzehnten wichtiger Wirtschaftsfaktor. Natürlich wurde da das Know How perfektioniert. Und damit auch die Hardware. Schottische Brennblasen sind einmalig. Die verwendete Brennblase hat Einfluss auf den Geschmack.  In Deutschland werden meist andere Brennmethoden und -blasen benutzt. Häufig wir den deutschen Whiskys nachgesagt, sie würden nach Obstler schmecken. Es sein "Gerstler". Was nicht verwundert, sind es doch oft Obstlerbrennereien, die "nebenbei" auch Whisky machen.

2. Deutsche Whiskys, gerade die aus kleinen handwerklichen Betrieben sind sehr teuer. Wo ein einfacher Single Malt ~30 € kostet, da muss man für ein deutsches Produkt 50 € oder mehr bezahlen. 

3. Hier geht es um eine radikale Ablehnung des Produkts, weil es nicht "authentisch" sei. Whisky gehöre einfach nicht nach Deutschland.

Ich glaube, dass Punkte 1 und 3 falsch sind. Ich glaube, dass es einen deutschen Stil gibt. "Gerstler" ist keine Kritik, sondern der authentische Charakter des deutschen Produkts. 

Mein neues Projekt über deutschen Whisky

Um zu zeigen, dass die heimischen Brennereien gute, handwerkliche und authentische Produkte schaffen, dafür starte ich eine Serie, in der ich viele verschiedene deutsche Whiskys vorstelle. 

Status heute habe ich über 30 Sample von deutschem Whisky. Die werden ALLE vorgestellt. Zwischendurch sollten die Pfeifenfreund nicht zu kurz kommen. Deshalb exemplarisch einige Tabake, die ich auch vorstelle. Hier ist der Fahrplan:

19.3. WHESSkey Range - 7 Malts
26.3. Allgäu Whisky
2.4. Planta Pfeifentabake Holger Danske Double Fermented & Emerald Isle
9.4. Glen Els Blackrunner
16.4. Ayrer's Red
23.4. Vauen Pfeifentabak - Trüllereie, Oriental und Zeppelin
30.4. Stork Club Single Malt & Rye + Butterbrid Rum
7.5. Ziegler Aureum CS & Grave Digger
14.5. HU Nyala
21.5. Fading Hill Single Malt, Rye
28.5. Eifel Whisky Range 1
4.6. Eifel Whisky Range 2
11.6. Coillmor Port Cask
13.6. Deutsche Whiskys auf Englisch
18.6. Abschlussbericht

Ich hoffe ihr habt so viel Spaß damit, wie ich bei der Arbeit dafür.

Kommentare

Beliebte Posts